Dienstag, 24. November 2015

Bobbi Brown Long-Wear Gel Eyeliner "Sepia Ink"

Ciao Ihr Lieben,

meine schlupflidrigen Augen habe ich zwar für "Winged-Eyeliner-untauglich" erklärt, aber das hindert mich nicht daran, es trotzdem zu tun und mir ein Schwänzchen zu zeichnen wenn mir danach ist.
Mit manchen Linern klappt es irgendwie gar nicht, mit anderen besser...
Einer der besten ist dieser hier, der Long-Wear Gel Eyeliner von Bobbi Brown und damit gehört er ganz klar zu meinen persönlichen "Best of..."!



Schon länger wollte ich mir einmal einen "richtig guten" Geleyeliner zulegen, optimalerweise in einer neutralen Farbe, die zwar dunkel genug ist für einen schönen Lidstrich, aber auch kleine Unkorrektheiten verzeiht und sich mit vielen Lidschattenfarben gut verträgt. Ganz krasses Schwarz sollte es also nicht sein...
Vor Ort stand ich dann schließlich vor der schwierigen Entscheidung zwischen den Nuancen "Sepia Ink" und "Espresso Ink", beides bräunliche Töne. "Espresso Ink" ist noch um einiges dunkler und wirkt beinahe schwarz, also entschied ich mich für den helleren "Sepia Ink".

Die Dame am Bobbi Brown-Counter im hiesigen Douglas war dabei wirklich super nett und wahnsinnig geduldig mit mir und meinen Swatchtiraden...;)



Genau, Swatchtiraden! Wo wir gerade beim Thema sind!
Mir gefallt an "Sepia Ink", dass er farblich eher taupig-neutralbraun daherkommt, und man kann durch Schichten gut mehr an "Dunkelheit" erreichen. Ist so´n bisschen wie die Universalfarbe "Handwritten" von MAC, wenn es um den perfekten Lidschatten fürs äußere V am Auge geht:)

Kostenpunkt für ein Glastiegelchen: rd. 24,- Euro, enthalten sind 3 Gramm und bei Douglas gibt es 12 Nuancen zur Auswahl - allesamt in der gedeckten Farbrange angesiedelt und manche mit Schimmer. (Zum Vergleich: bei MAC zahlt man 21,- Euro für die gleiche Menge)



Das Tollste aber an diesem Gelliner ist, dass er wirklich die beste Textur hat, die mir bisher in dieser Richtung untergekommen ist. Gleichzeitig relativ fest, aber trotzdem geschmeidig und mit einer guten, gleichmäßigen Farbabgabe.

Selbst bei MAC habe ich das so noch nicht erlebt. Der Pinsel wird da fast zweitrangig, ich bin hier mit Eyelinerpinseln der flachen, abgeschrägten Art ebenso gut zurecht gekommen wie mit den ganz feinen, dünnen Vertretern.

Diese geniale Konsistenz erinnert mich (zugegeben) an die gute alte Schuhcreme aus dem klassischen Töpfchen - mit dem natürlich gravierenden Unterschied, dass der Gelliner antrocknet und dann wirklich den lieben langen Tag hält!

Das Entfernen klappt aber dennoch gut mit einem normalen Augenmakeup-Entferner, was die absolute Wasserfestigkeit angeht, wird da in der Beschreibung eine Spur übertrieben finde ich...



Hier als Solist und etwas intensiver geschichtet in Aktion; ich weiß dass das nicht perfekt ebenmäßig ist, aber da kann der Liner nix dafür und auf normale Sichtweite merkt das auch eh keiner!;)

Einen super Tipp hab ich noch - generell zum Auftragen von Geleyelinern in diesen Glastiegelchen: wenn man sie zwischendurch auf dem Kopf "parkt", trocknen sie nicht so schnell ein!

Da ich für meine blauen Augen gern Lidschattenfarben in bronzigen Tönen nehme, bin ich einfach total begeistert, wie harmonisch sich "Sepia Ink" dazu einfügt, hier habe ich ihn etwas dünner aufgetragen:


Seltsamerweise geht mir das Lidstrichziehen mit diesem Produkt schneller von der Hand und ich habe das Gefühl dass es einfach besser klappt. Vielleicht werde ich mir bei Gelegenheit noch andere Farbtöne zulegen...

Kennt Ihr die Gel Eyeliner von Bobbi Brown? Was nehmt Ihr am liebsten für den perfekten Lidstrich?

Liebste Grüße,


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für Deinen Kommentar!
Wenn du Fragen hast - gern, her damit:) Und sonst: immer recht freundlich bleiben...