Samstag, 27. Juni 2015

(gelackt) essie - Coat Couture (Cashmere Mattes)

Ciao Ihr Lieben,

wann und ob die Cashmere Matte-Kollektion von essie es jemals nach Deutschland schaffen wird - ich weiß es nicht... ein paar von den Lacken wollte ich aber unbedingt jetzt schon haben und so habe ich meine Fühler mal wieder bei meinem Lieblings-Auktionshaus ausgestreckt.

Es wurden meine beiden Favoriten "Coat Couture" und "Comfy in Cashmere" und ersteren zeige ich Euch heute!


1 Schicht p2 - Intensive Nail Hardener
3 Schichten essie - Coat Couture (Cashmere Mattes 2015) ->warum 3? erfahrt Ihr noch!;)

Das Besondere an den Lacken dieser Kollektion ist das matte Finish mit perligen ("pearligen"?) Schimmereffekten.
Insgesamt gibt es 6 Farben, die allesamt in eher gedeckten, neutraleren Nuancen gehalten sind. Ein Blau-Schwarz ist dabei, der spielt den dunklen Ausreißer.


"Coat Couture" in der US-Version hat natürlich den schmalen Pinsel und die Farbbezeichnung ist nicht, wie bei uns, auf dem Deckel, sondern auf der Unterseite des gewohnten essie-Fläschchens aufgebracht.

Die Farbe ist ein bisschen grau, ein bisschen violett und eine Winzigkeit bräunliches Taupe, aber dieser warme Farbtouch verschwindet irgendwie beim Trocknen des Lacks.
Tiefe und Faszination bekommt die Sache durch den türkisblauen Schimmer. essie nennt das "sultry satin greige beneath deep purple shimmer". However.

Er lässt sich recht gut lackieren, wobei ich die 1. Schicht etwas schwieriger fand, da er schnell antrocknet und man sich teilweise wieder was runterzieht von der Lackschicht (ich vergess dafür immer den Fachbegriff;D). Da heißt es schnell sein und einfach druff damit.
Immerhin muss man nicht sehr lange warten, bis die 2. Schicht darüber darf, und damit gleicht sich alles an eventuellen Ungleichmäßigkeiten gut aus. Möchte man das matte Finish so behalten, darf man natürlich keinen glänzenden Schnelltrocker-Topcoat auftragen.
Positiv ist mir dazu aufgefallen, dass der Lack nicht nachglänzt, er bleibt also schön matt wie er ist.

Pferdefuß an diesem coolen satinierten Look ist nur leider: es hält null. Wirklich schlecht. Chip-Chip-Hurra.


So musste ich am 2. Tag, als ich endlich Zeit zum Fotografieren hatte, meine total runtergekommenen Spitzen reparieren und eine 3. Schicht drüberlackieren. Das ist kein großes Problem, aber schon nervig, wenn man den hübschen Lack eben länger als einen schlappen Tag ausführen möchte!

Deshalb entschied ich mich dann auch für folgende Maßnahme:


Genau, Topcoat (in glänzend). Und schlecht ist das nicht...
Jetzt erinnert mich die Farbe doch sehr an Chanels "Paradoxal" - in einer kühleren Spielart. Find ich persönlich grandios! Noch dazu, dass der Schimmer in Paradoxal mega schüchtern ist, während hier das Türkis schön deutlich rauskommt. Vor allem natürlich in der Sonne.
Cashmerig ist das jetzt zwar nicht mehr, aber trotzdem eine spannende Lackfarbe, die man so nicht an jeder Straßenecke findet.


Wenn ich jetzt stampen könnte, hätte ich es auch mega geil gefunden, so ein matt-glanz-kontrastmäßiges Ding zu versuchen. Muss ich irgendwann noch mal hinkriegen...

Wie gefällt Euch der Lack denn besser? In Matt (und würdet Ihr die bescheidene Haltbarkeit dafür in Kauf nehmen)? Oder dann doch lieber mit "normalem" Glanzfinish (und besserer Haltbarkeit)?

Mein Herz schlägt ja schon irgendwie für den Original-Look in matt. Bei essie wird dazu der "Matte about you"-Topcoat empfohlen, ich werd es mal mit nem anderen matten Überlack versuchen beim nächsten Mal...

Bis dahin - alles Liebe,

Mittwoch, 24. Juni 2015

(gelackt) OPI - A Grape Affair

Ciao Ihr Lieben,

Oh Wunder wie die Zeit vergeht - schon wieder ist eine Woche vorbei und ich komme mit dem Post kaum hinterher! Mag es daran liegen, dass mich meine aktuelle Affäre so vereinnahmt? Es ist - genau gesagt - "A Grape Affair", die mich seit beinahe einer Woche betört. Denn so lange trage ich schon diesen entzückenden Lack!

Als Lena für "Lacke in Farbe... und bunt" nämlich Aubergine angekündigt hatte, war mir sofort klar, welcher Lack es sein sollte. Einer aus meinem OPI-Coca-Cola-Miniset, bisher ungezeigt! Und mit dieser Wahl bin ich mehr als zufrieden:)


1 Schicht p2 - Intensive Nail Hardener
2 Schichten OPI - A Grape Affair (Coca-Cola Collection Sommer 2014)
1 Schicht INM - Out The Door-Topcoat


Zuerst dachte ich noch, dass solche dunklen Aubergine-Töne doch nicht recht passen zum (kalendarischen) Sommeranfang - aber der Sommer hat sich da ja durchaus angepasst und gibt sich mehr düster-regnerisch als uns wohl allen lieb ist!

Daher musste ich für meine Fotos auch gelegentlich den Kamerablitz anschmeißen wie hier auf dem obigen Bild. Ohne Blitz sieht´s nämlich noch viel finsterer auf den Nägelchen aus, da sind wir nicht weit von Schwarz entfernt:


Aber mir gefällt´s mega und die liebe Lena hätte keine bessere Farbvorgabe auspacken können;)

Zudem mich die Qualität auch wirklich umhaut (im positiven Sinne!). Die großartige Haltbarkeit hab ich ja oben schon angeschnitten, echt mal, 5 Tage so eine dunkle Nuance und  nur ein bisschen Tipwear, das ist schon was!
Die Deckkraft war auch optimal, wobei ich bei einigen Nägeln die 1. Schicht etwas zu dünn aufgetragen habe, da gibt es ganz minimale helle Stellen, z.B. am rechten Zeigefinger, aber im normalen Alltag sieht man die nicht.


Und wenn Ihr Euch jetzt wundert, warum hier nirgendwo ein Fläschchen mit im Bilde ist - nun, ich habs verschenkt. Meine liebste Freundin Bee war von dem Lack so angetan und da ich mir den sowieso in Fullsize holen wollte, hab ich ihr kurzerhand meinen Mini aus dem Set vermacht.

Um den Post zu vervollständigen, habe ich dann aber doch noch ein Flascherlbild gefunden - denn einmal durfte er bereits auf meine Nägel - als Basislack für meine violetten Galaxy Nails, daher auf dem folgenden Foto ohne Topcoat und leicht im "Rohzustand";)



Und jetzt bin ich gespannt auf die dunkel-geheimnisvolle Auberginen-Galerie! Vielleicht gibts für die nächste Woche wieder etwas helleres, und die Sonne macht dann auch mit...??

Wie gefällt Euch der dunkle Lack? Könnt Ihr meine Verzückung verstehen?

Liebste Grüße,

Dienstag, 23. Juni 2015

(geklebt) essence nauti girl-Nagelsticker

"My Bonnie is over the Ocean..." 


Ahoi Ihr Lieben,

juhu, frohlocket, Nailart der besonders einfachen Art!

Die zur Zeit erhältliche nauti girl-TE von essence hat mal wieder was für alle Nagelkunst-Legastheniker und zwei-linke-Hände-Besitzer wie mich im Display stehen:)
Ist klar, dass ich alter Möchtegern-Seebär nicht tatenlos an "01 hey, sailor!" vorbei gehen konnte.



Für knapp 2 Euro hab ich mir den Spaß gegönnt und ein Päckchen mitgenommen.
Enthalten sind eine Menge Streifen in maritimen Farbtönen und andere niedliche Motive, die jede Seemannsbraut glücklich machen.



Das sagt essence:
"sea-sticker! die nagelsticker in klassischem streifen-look oder mit witzigen motiven anker, steuerkreuz und muschel lassen sich ganz leicht auf die nägel kleben. so wird das nagelstyling schnell zu einem hingucker."

Das Handling ist eigentlich sehr einfach - Motiv von der Trägerfolie ablösen, auf dem trockenen, lackierten oder unlackierten Nagel platzieren, andrücken. Mit Topcoat versiegeln.

Die Sticker sind selbstklebend, aber wie! Da ist Vorsicht geboten, einer von den roten Ankern ist mir leider beim Abziehen zusammengeklebt und ließ sich nicht mehr retten, da hab ich nicht gut genug aufgepasst.

Und wie sieht das Ganze nun auf den vermaledeiten Landratten-Fingern aus?


Ja, beim Klabautermann, es gab ein Problem, das ist wohl offensichtlich!

Zum einen meine luschige Nagelhaut, die dringend eines Tunings bedurft hätte (... hätte Fahrradkette), aber viel blöder ist, dass sich die Sticker offensichtlich nicht mit meinem Topcoat vertragen haben.

Zuerst habe ich den Daumen überlackiert mit dem INM Out the Door-Topcoat und die Streifen fingen sofort an, sich fies zu wellen und sich heller zu verfärben, ein bisschen wir Bläschen geworfen sah das aus.
Für die anderen Nägel habe ich dann den Überlack Top Brillant von agnès b. verwendet, der an sich immer sehr gut bei Nailart geeignet ist, da er kaum Neigung zum "Verwischen" hat.
Doch auch hiermit ist das Ergebnis sub-optimal und die Sticker wurden viel hubbeliger als sie sind.

Die linke Hand habe ich nur mit dem agnès b.-Topcoat lackiert und es ist nicht wirklich besser.
Auf die schlaue Idee, es mit einem dritten Topcoat zu testen bin ich verdömmelter Fischkopp natürlich nicht gekommen^^


Aaarghhh bitte diese scheußliche Nagelhaut ignoriiiiiiieeeeren!!



Die Sticker als solche sind wirklich schnuckelig und die Motive lassen sich toll miteinander kombinieren. Wer (wie ich) ein Faible für maritimes Zeugs hat, sollte sie sich auf jeden Fall mal anschauen!
Aber die Sache mit dem Topcoat ist echt ätzend. Bea schrieb hier übrigens von den gleichen Beobachtungen mit diesen Stickern.

Wie gefallen Euch die Sticker und habt Ihr sie schon ausprobiert? Mit welchem Topcoat und welchem Ergebnis?

Liebste Grüße,







PS. Ach ja, was meint Ihr, was ist mein Basislack der hier herhalten musste?
Kleiner Tipp - es gab ihn letztens bei dm, er kam aus einer fast aktuellen Kollektion, die nicht in mein Beuteschema fällt! - und kostete 7,95€...
 

Mittwoch, 17. Juni 2015

(gelackt) essence - I ♥ Summer Break

I ♥ Lacke in Farbe... und bunt!


Ciao Ihr Lieben,

heute muss ich Euch was gestehen, haltet mich für bescheuert, aber es ist so:
ich habe tierische Schwierigkeiten, wenn bei einer Bezeichnung so ein Herzchen enthalten ist, wie bei diesem Lacknamen hier.

Das war nicht immer so - es begann, als irgendwer anfing, dieses Herz als "heart" auszusprechen. Zu meiner Zeit (genau, damals zu Kaisers Zeiten im Schützengraben...) wurde das nämlich einfach als "love" gesprochen.
Bestes Beispiel: das allseits bekannte "I ♥ NY"-T-Shirt, das war immer klar "I love New York"!

Und jetzt? Heißt das neuerdings "I heart New York"- "Ich herze New York"? Wie saublöd klingt das denn bitte?? English, anywhere??
Mal echt jetzt, "herzen" kann man seine(n) Liebsten, den Hund, das Meerschweinchen etc... aber das war´s dann auch. Oder wie seht Ihr das?

Gut, wenn wir das haben, dann von vorne: "I love Summer Break" - und "I love Lacke in Farbe... und bunt (by Lena)"! Das hört sich für mich richtig an und mein innerer Monk entspannt sich wieder (etwas).



1 Schicht OPI - Natural Base Coat
2 Schichten essence - I ♥ Summer Break (Beach Cruisers TE Sommer 2014)



Was war das wieder einmal ein Hochgenuss, das superunkomplizierte Sandfinish zu lackieren, ich kann Euch sagen... Mit 2 nicht zuuu dünnen Schichten eine gute Deckkraft, Pinsel auch OK, trocknete schön schnell - und die Tipwear (die leider recht schnell anrückte) ließ sich leicht ausbessern.


Ein super sommerliches Knall-Rot mit tollem Silbergefunkel und leichtem Pinkschimmer drin, sowas macht macht mich ja mega glücklich (ich bin da echt nicht so anspruchsvoll - manchmal zumindest;D) und im nachhinein bin ich echt happy dass ich mir den Lack letztes Jahr mitgenommen habe. Sandlacke sind nach wie vor toll, finde ich, vor allem wenn sie so hübsch glitzern!

Hearted äh, Herzt ach Quatsch, Liebt Ihr die Sandfinishes auch immer noch so?

Liebste Grüße,

Mittwoch, 10. Juni 2015

(gelackt) KBShimmer - R-E-F-L-E-C-T

Ciao Ihr Lieben,

wie das immer so ist, eigentlich wollte ich bei Lenas heutiger "Lacke in Farbe... und bunt"-Runde einen sogenannten "FPF" (Festplattenfund) aus vergangenem Jahr zeigen, doch dann kam mir die Post zuvor und brachte mir meinen Einkauf der KBShimmer-Sommerkollektion 2015.
Und das ist ne Kollektion... da geht jedem Lacksuchti garantiert einer bei ab, das kann ich Euch sagen! Warten war unmöglich, es MUSSTE sofort einer meiner Neuzugänge lackiert werden!!

Und so kam mir die Vorgabe "Silber" extrem entgegen, denn auf diesen reinrassigen Flakie-Lack war ich eh spitz wie Nachbars Lumpi.


1 Schicht p2 - Intensive Nail Hardener
3 Schichten KBShimmer - R-E-F-L-E-C-T
1 Schicht INM - Out the Door



Kurz zur Kollektion: KBShimmer hat für diesen Sommer wahnwitzige 28 (!!) Lacke kreiert, bestellen kann man sie bei Harlow & Co. und bei dieser Menge an außergewöhnlichen Farben war es mir fast unmöglich, mich auf eine vertretbare Auswahl einzuschränken (letztendlich sind es 4 Stück geworden).
Es gibt Neons, Crellies mit buntem Gedöns drinne, Holos, Duochrom-Effekt-Lacke... total irre.
Eine komplette Übersicht in drei Teilen gibt es bei The Polish Aholic hier: Teil 1, Teil 2, Teil 3




Der Lack ist ein astreiner Flakie-Lack, besteht also wirklich ausschließlich aus silbernen Teilchen in klarer Base, die dem Nagel eine - wie ich finde - wunderschöne Bauern- bzw. Antiksilber-Optik verleihen.
Das Licht wird immer wieder anders völlig verschieden gebrochen und macht den Lack zu etwas ganz Besonderem.

Lackieren ließen sich die Flakies ganz easy, der Lack war überhaupt nicht klumpig oder zäh, und ich war aufs Angenehmste überrascht, dass er schon nach 2 etwas dickeren Schichten recht gut gedeckt hat. Trotzdem hat erst die 3. Schicht diese besondere Oberfläche gezaubert, die mir seitdem wieder mal feinstes "Nail-Starring" beschert.

Getrocknet ist der Lack schnell und unkompliziert, wurde von selbst richtig schön glatt und hätte daher vom Finish gar keinen Überlack mehr gebraucht (das war nur ne Zeitfrage, wie immer!;D und außerdem war ich neugierig auf den Out the Door-Topcoat).

Diese wahnwitzige Kollektion hält hier übrigens gleich 4 verschiedene Variationen von "Just Flakies" bereit, wobei sich da lediglich die Größen der Flakies unterscheiden.

Entscheiden habe ich mich für die zweit-kleinsten Flakies, denn diesen Lack kann man somit entweder als Topcoat in einer dünnen Schicht lackieren oder eben etwas mehr geschichtet als Solo-Farbe.

Hier links seht Ihr die Topper-Fähigkeiten über "Sarong Place, Sarong Time", der aus der gleichen Kollektion stammt, und diese Kombi gefällt mir auch super gut:)

Der Feinste aus der Silberflakie-Garde, "Foiled", ist wie der Name schon sagt, eher ein Solist im Foilfinish, die beiden größeren Flakie-Brüder "That´s Ore like it!" und "Sterling Example" sollen vom Auftrag her zickiger und zäher sein - und "R-E-F-L-E-C-T" hat mir außerdem sofort einen coolen Ohrwurm verpasst... wer denkt hier etwa nicht an die großartige Aretha Franklin??



Tja, jetzt bin ich mal gespannt, wie sich das Ablackieren gestalten wird, denn aktuell ziert der Lack noch meine Nägel! Ich habe ja die leise Hoffnung, dass Flakies etwas gnädiger sind als Glitzer... sonst wäre ein mittelschweres Drama wohl vorprogrammiert!

Was meint Ihr zu dem Lack - gefallen Euch solche spannenden Effekte auch so gut wie mir?

Liebste Grüße,

Dienstag, 9. Juni 2015

Gedanken zum Bloggen und so

Ciao Ihr Lieben,

dieser Post ensteht gerade völlig spontan, einfach so, weil ich das mal rauslassen möchte.

Eben sehe ich in Blogger - wieder hat mich ein/e GFC-Leser/in verlassen. Gut, jetzt denkt jeder, die Alte wäre nur gibbrig auf hohe Leserzahlen und so, pah, dann hat sie es erst Recht nicht besser verdient! Aber nee das ist es nicht, wirklich. Wirklich!! Ich schau mir nie meine Blogstatistiken an, das Blöde ist halt, dass einem diese nervige Leserzahl immer so direkt ins Auge springt. Kann man das nicht abstellen?!

Und wenn ich das sehe, kommt mir unweigerlich irgendwie in den Kopf, was ich wohl verkehrt mache, da sich hier bei mir in Sachen Leserzuwachs absolut nichts tut. Das schleicht sich so frech in meine Gehirnwindungen, auch wenn ich es nicht möchte!
Wenn es einen Oscar für den Blog mit den am längsten stagnierenden Leserzahlen gäbe: jupp, bin dabei.

Denn was mir dabei nicht reingeht - ich poste viel: nichts passiert. Ich poste wenig: nichts passiert. Ich geb mir besonders große Mühe mit einem Post: nichts passiert. Ich rotze nen lieblosen Post raus: nichts passiert. Ich habe woanders viel kommentiert: nichts. Ich kommentiere wenig: ... naja, dito!

Oder ist es so ein großes Muss heutzutage, sich auf allen Social Media Plattformen zu präsentieren?Und wenn man sich nicht mit facebook (mag ich prinzipiell nicht), Twitter (hab den Sinn nie verstanden) oder Instagram (fehlt mir einfach die Zeit für) verbindet, hat man von vornherein keine Chance?

OK, dann kann  ich wohl einpacken!! Ich frage mich eh, wie manche das zeitlich machen, überall omnipräsent zu erscheinen. Ich steh dafür jedenfalls nicht früher auf, der Blog ist schließlich ein Hobby und kein Zwang.

Zu gerne würde ich die "Aussteiger" fragen, warum sie mich aus ihrer Leseliste gelöscht haben - doch das ist ja leider unmöglich das sie mich ja eben nicht mehr lesen.
Schau ich also mal auf mein eigenes Verhalten. Meine Gründe für einen "Ausstieg" sind z.B.
- wenn sich der Blog inhaltlich verändert und meine Interessen nicht mehr trifft
- wenn es fast nur noch werbefinanzierte Posts sind, die vor Lobhudeleien über gesponserte Produkte nur so triefen
- mehr Presseankündigungen als alles andere
- ich das Gefühl habe, die Posts sind schnell, mit wenig Text hingeschrieben und "geben mir nichts"
- der Blogger mir unsympathisch geworden ist, weil beispielsweise nie auf Kommentare geantwortet wird o.ä.

Aber das dauert! Da muss mir ein Blog schon echt ne Ewigkeit auf den Geist gehen, bevor ich den finalen Schlußstrich ziehe - und bei den meisten behalte ich ihn trotzdem in der Liste, auch wenn ich kaum noch einen Post öffne.
Wie handhabt Ihr das?? Seid Ihr schnell mit dem Ent-Folgen?

Jedenfalls bin ich immer hin- und hergerissen zwischen "Ich würd doch so gern mehr gelesen werden was mach ich bloß falsch (heul, jammer)", "Wer mich entabonniert, kann mich mal kreuzweise und soll zum Teufel gehen! (Stinkefinger zeig)" und "Wie machen manche Blogger das bloß - super lahme Posts und trotzdem 3 mal so viele Leser wie ich (Fragezeichen)".

Und dann ärgere ich mich auch, dass mich das überhaupt kratzt. Bin ich so eitel, dass sich da das Ego meldet? Ich dachte, das wär ich nicht und ich würde mich nie von schnöden Zahlen beeinflussen lassen (klappt doch bei meinem Alter auch ganz gut!).

Vielleicht ist es unschlau, solche Gedanke zu posten und ich sollte mal lieber ne Spülmaschine einräumen. Ging aber gerade nicht anders. Wenn Ihr selber auch bloggt - kennt Ihr solche Gedanken?


Alle, die mich jetzt trotzdem noch weiter lesen: An mein Herz, Ihr Zaubermäuse!!! Alle anderen - siehe oben;D

Und jetzt sei der Ring frei - schlagt mich, beißt mich, gebt mir Tiernamen! Wird es der Blog überleben? Ich bin gespannt!


Liebste Grüße,

Montag, 8. Juni 2015

Chanel Méditerranée - Haul + Swatches

Ciao Ihr Lieben,

da ich die letzten Tage im Auftrag von Monty Burns unterwegs war, bin ich leider jetzt erst dazu gekommen, Eure lieben Kommentare zu beantworten - und auch der neue Post ließ dementsprechend lange auf sich warten. Bevor die Bilder aber in den Untiefen meiner Festplatte untergehen, flute ich Euch heute noch schnell mit Bildern meiner beiden neuen Chanel-Schätzchen aus der diesjährigen Sommerkollektion "Méditerranée".


Bei Chanel schlagen eben auch "nur" 2 Teile ganz gut zu Buche, aber man lebt nur einmal!

Der erste Einzug war der Kajalstift mit dem verlockenden Namen "Orchidée".
Ihr wisst ja vielleicht, dass ich eine unglaublich große Schwäche für Eyelinerstifte in außergewöhnlichen, intensiven Farben habe - nicht umsonst gehört der Eyeliner "Turquoise" von Dior aus der früheren (2012??) Croisette-Kollektion zu meinen absoluten Langzeit-Favoriten!


Für Orchideen habe ich ebenso eine Schwäche, das war also praktisch Schicksal;D
Die Farbe ist ein unglaublich tolles, strahlendes Violett - man kann ihn super schichten und ich denke, wer keine Hemmungen mit der Wasserlinie hat wie ich kann ihn auch super an dieser empfindlichen Stelle auftragen.

In Aktion seht Ihr ihn in meinem Chanel Méditerranée-inspirierten AMU.


Leider kann ich Euch weder ein jungfräuliches, noch ein besonders scharfes Detailfoto dieses Liners bieten - die Farbe kommt aber trotzdem gut rüber.

Von der Haltbarkeit ist er auch total überzeugend, den Swatch habe ich kaum abbekommen, und am Auge hält er einen ganzen Tag mit viel Fahrrad fahren und sonstiger Action tadellos durch.

Bei Douglas bekommt man ihn für 26,99 Euro, enthalten sind 12 Gramm.

Mein 2. Teilchen war dann mal wieder so eine typische Alice-Geschichte....


Wegen diverser anderer Besorgungen war ich mal wieder in der Innenstadt unterwegs, was bei mir nicht möglich ist, ohne bei Douglas vorbeizuschauen - einfach nur so um mal zu gucken, kennt Ihr bestimmt;)
Am Chanel-Counter angekommen, schaute ich mir diese Puderschönheit kurz an, nahm einen dezenten Fingerswatch, war höchst angetan... und ging meiner Wege.
Wieder zuhause angekommen, musste ich immer wieder an diese wundervolle Blüte denken... und sah: ausverkauft online! Verflixt, warum bloß hatte ich ihn nicht mitgenommen?

Bei Douglas gibt es ja nun die Möglichkeit der Filial-Verfügbarkeits-Abfrage, also - wie siehts aus? Oh, der Shop im Bahnhof hat ihn noch, und der hat ja bis 22:00 Uhr geöffnet... und man kann ihn reservieren!
Gesagt, getan, nach der Bestätigungs-Mail sofort zum Bahnhof gedüst (es war dann inzwischen doch kurz vor 21 Uhr) und das Schätzelein in Empfang genommen.


So sehen echte Werte aus:) Ein edles Samttäschchen mit Chanel-Logo plus Pinsel gehören dazu.



Nobel geht die Welt zugrunde, so eine schnieke Hülle macht dann schon was her!
Und trotzdem sieht man erstmal schwarz - der Puderstein wird von einer passenden schwarzen Abdeckung geschützt. Kann man bei der Preislage wohl auch erwarten, so ein paar eingebaute Extras;)


Wie gut, dass auch die inneren Werte stimmen, die Prägung in Form einer Kamelienblüte (so steht es geschrieben, ich hätte das nicht erkannt! #Naturbanause) sieht einfach nur traumhaft aus.
Da mag man fast nicht mit dem Pinsel rein gehen...


... was aber sehr schade wäre andererseits!
Die Farbe ist so zart, aber sichtbar, für einen ganz feinen Hauch Sommerbräune. In der Sonne sieht man ganz dezenten Schimmer, wie immer schwerlich einzufangen beim Swatch. Für den habe ich schon ganz ordentlich (mit dem Finger) geschichtet, also keine Angst vor Bronzerbalken.


Und meine Bedenken, er wäre vielleicht doch zu warm/gelblich für meinen Hautton?
Nicht wirklich, er passt sich toll an den eigenen Hautton an und ist ganz umgänglich...

In einigen Douglas-Filialen ist er noch erhältlich, für 101 Gramm bezahlt man 56,95 Euro.


Wie gefällt Euch der Einkauf? Wärt Ihr auch schwach geworden?

Liebste mediterrane Grüße,